Teelexikon


Pfefferminztee

(erstellt am: 06.01.2011 - letzte Änderung:06.01.2011 - aufgerufen: 10533 Mal)
Pfefferminztee ist nicht nur in Deutschland bzw. Europa ein sehr beliebter Tee. So ist der Pfefferminztee in manchen arabischen und nordafrikanischen Ländern sogar ein Nationalgetränk. Hierzulande wird diese Teesorte vor allem als Genussmittel getrunken. Dabei erfrischt der Pfefferminztee, wobei der Geschmack durch die ätherischen Öle und die schwach adstringierende Geschmackswirkung der Gerbstoffe bestimmt wird.
Im Volksmund wird der Pfefferminze auch Ackerminze, Aderminze, Balsam, Edelminze, Englische Minze, Gartenminze, Katzenkraut oder Teeminze genannt.

Pfefferminztee schädlich


Früher und auch heute noch wird davor gewarnt, dass man Pfefferminztee nicht täglich trinken soll. Grund für diese Warnungen dürfte wohl die Hauptkomponente der Pfefferminze sein: Menthol. Heutzutage geht man aber davon aus, dass auch ein täglicher Konsum von Pfefferminztee nicht schädlich ist. Wie immer gilt aber auch hier, dass man es nicht übertreiben sollte und wenn man schon Beschwerden hat, sich lieber noch einmal mit dem Hausarzt rückbesprechen sollte.

Pfefferminztee Wirkung


Die Wirkung des Pfefferminztees ist natürlich an die Wirkung der Pfefferminze gekoppelt und diese ist vielfältig:

  • Wirkt erfrischend

  • Anregung des Galleflusses

  • Lindert Entzündungen der Magenschleimhaut

  • Hilft bei Erkältungen

  • Hilft bei Kopfschmerzen

  • [...]


Pfefferminztee in der Schwangerschaft


In der Schwangerschaft kann man Pfefferminztee trinken. Wer allerdings stillen möchte, der sollte kurz vor der Geburt bzw. kurz danach mit dem Trinken von Pfefferminztee aufhören, da dieser eine abstillende Wirkung hat und dadurch die Milchproduktion zurückgeht.



Pekoe  Pekoe
  Regentee