Teelexikon


Rooibos

(erstellt am: 06.09.2010 - letzte Änderung:24.12.2014 - aufgerufen: 2370 Mal)
Rooibos (Aspalathus linearis) ist eine Pflanzenart aus Südafrika, die zu den Hülsenfrüchtlern (Fabaceae) gehört und sehr gerne für Tee verwendet wird. Der Rooibos ist unter den vielfältigsten Namen bekannt. Darunter fallen die Bezeichnungen Rotbusch-Tee oder auch Redbush-Tea. Das kommt von der Namensgebung des rooibostee, so bedeutet in Afrikaans rooi ‚rot‘ und bos ‚Busch‘. In Deutschland hat sich „bosch“ als falsche Aussprache von bos verbreitet. Aber auch International nimmt man es nicht so genau. So fallen teilweise verwirrende Bezeichnungen wie Rotbuschsie-, Redbos- und Koopmans-Tee (Afrikaans Koopman ‚Kaufmann‘), oder gar Massaitee, obwohl Rotbusch keinerlei Bezug zu diesem Volksstamm hat.


Inhaltsstoffe des Rotbuschtee


1 Tasse Rotbuschtee enthält ungefähr:

  • 0,07 mg Eisen

  • 0,22 mg Fluor

  • 7,12 mg Kalium

  • 1,09 mg Kalzium

  • 0,07 mg Kupfer

  • 1,67 mg Magnesium

  • 0,04 mg Mangan

  • 6,16 mg Natrium

  • 0,04 mg Zink

  • 99 ätherische Öle

Im Gegensatz zu anderen Teearten enthält der Rooibos Tee kein Koffein und wenig Gerbstoffe, wodurch eventuelle negative Folgen wie bitterer Geschmack, Dehydration oder Schlaflosigkeit nicht auftreten.

Rooibos Tee Wirkung


Wie schon bei den Inhaltsstoffen zu sehen ist, beinhaltet der Rooibos Tee kein Koffein und nur wenige Gerbstoffe. Ersteres beeinflusst natürlich auch die Wirkung des Tees im Vergleich zu anderen Sorten. So wirkt der Rooibos Tee nicht anregend, ist dagegen aber sehr gesund. Manch einer schwört auch darauf, dass der Tee reich an Vitamin C sei, dies ist allerdings umstritten.

Die allgemeine Wirkung des Rooibos-Tees ist unter anderem:

  • entgiftend

  • krampflösend

  • beruhigend

  • antibakteriell


Das der Rooibos Tee schon kleinen Kindern gut tut, das fand 1968 die Ärztin und junge Mutter Annique Theron aus Pretoria heraus. In die abgekühlte Milch gab sie etwas warmen Rooibostee in das Fläschchen und gab es ihrem Baby. Dieses litt zu dieser Zeit unter Krämpfen und Koliken. Die Wirkung des Tees war überraschend: Fast umgehend ließen die Koliken nach. Der Fall machte Schlagzeilen in der Presse und seit dem ist Annique Theron die Entdeckerin der Heilkräfte dieses Tees.

Der nachfolgende englischsprachige Beitrag beleuchtet noch einmal die Entdeckung der Wirkung des Rooibos-Tees.

Zubereitung des Rotbusch-Tees


Wie auch bei Kräutertees, ist auch bei der Zubereitung des Rotbusch-Tees nur kochendes Wasser zu verwenden. Aufgebrüht werden kann der Tee ganz normal in einem Teesieb oder Teebeutel. Die Ziehzeit beträgt je nach Geschmack 5-10 Minuten, optimal sind 7-8 Minuten. Getrunken werden kann der Rotbusch-Tee pur oder aber auch mit Milch oder einem Zitronenspritzer. Im Handel findet man oft auch Rooibos Vanille Tee oder Rooibos mit Orange.

Rooibos in der Schwangerschaft


Wie schon oben erwähnt, ist der Rooibos für Babys und Kleinkinder unbedinglich und sogar zu empfehlen. Gleiches kann man zu Rooibos in der Schwangerschaft sagen. Da er frei von Teein ist, kann er ohne Bedenken getrunken werden. Da er reich an Spurenelementen, Eisen, Calcium und Vitamin C ist, ist er somit ideal für die Schwangerschaft.

Allerdings sollte man den Konsum nicht übertreiben, wie Lebensmittelchemiker Udo Pollmer in der Sendung "Mahlzeit" vom 15.7.2012 im Deutschlandradio erzählt: „Nach den Ergebnissen der deutschen Lebensmittelüberwachung gehört Rooibos zu den am stärksten mit Pestiziden belasteten Teesorten. Dazu kommen erhebliche Gehalte an Aluminium und Mangan. Letzteres ist für mich persönlich ein Grund, den Konsum nicht zu übertreiben.“



Regentee  Regentee
  Scented Orange Pekoe