Tee trinkt man nachmittags zu Süßes. Oder spät abends am Kamin, wenn man noch gemütlich ein Buch liest. Das ist beim sogenannten High Tea tatsächlich nicht der Fall. Er wird zwar auch eher abends eingenommen, statt Süßem werden hier aber herzhafte Speisen gereicht.

Was ist High Tea?

Der High Tea ist ein wichtiger Teil der britischen Tee-Tradition. Es handelt sich dabei um jenen Tee, der von den Arbeitern während des 18. und 19. Jahrhunderts getrunken wurde, nachdem sie von ihrer schweren Arbeit nach Hause gekommen sind. Zum Tee wurden deftige Speisen gereicht. Der High Tea für die Arbeiterklasse steht damit im starken Kontrast zu dem Afternoon Tea der Upper Class.

In England hat sich die Tradition, d.h. die Bedeutung des „High Tea“, allerdings schon vor Jahrzehnten geändert. „High Tea“ bedeutet heute ein kleines frühes Nachtessen. So wird der High Tea üblicherweise zur Zeit des Abendessens eingenommen, also zwischen 17 und 19 Uhr. Es handelt sich beim „High Tea“ aber nicht um einen Begriff für das alltägliche Abendessen, sondern man nutzt den Begriff für Mahlzeiten zu besonderen Anlässen.

Woher stammt der High Tea?

Auch wenn inzwischen in ganz England zum High Tea geladen wird, soll der Begriff ursprünglich aus der Arbeiterklasse des 18. und 19. Jahrhunderts kommen. Denn während die Upper Class damals nachmittags den sogenannten Afternoon Tea zu sich nahm, mussten die Arbeiter zu dieser Zeit noch in den Fabriken schuften. Sie hatten erst abends Zeit für ein Tässchen Tee mit etwas zu essen, wodurch sich der High Tea mit seinen herzhaften Speisen entwickelte. Die Arbeiter brauchten nämlich nach der anstrengenden Arbeit durchaus mehr als nur ein paar süße Häppchen.

Das Wort „High“ soll sich übrigens ebenfalls auf den Afternoon Tea beziehen. Während man beim Afternoon Tea traditionell in bequemen, niedrigen Stühlen (sogenannte Parlor Chairs) oder Sofas saß, wurde der High Tea im Vergleich dazu nach dem Feierabend an einem hohen Tisch mit Stühlen mit hoher Rückenlehne serviert. Es war der Haupttisch und nicht ein kleiner Nebenstelltisch, wie man ihn beispielsweise im Garten hat.

Unterschied zwischen High Tea und Afternoon Tea

Selbst im Geburtsland des Tees werden die Begriffe High Tea und Afternoon Tea teilweise synonym verwendet. Das ist aber nicht richtig, wie man schon aus der oberen historischen Betrachtung erkennen kann. Sowohl die Zeit wann, als auch mit was der Tee gereicht wird, entscheidet ob es sich um einen High Tea oder Afternoon Tea handelt.

Bzgl. des Tees selber, ist der Tee für den Afternoon Tea meistens dunkler und kräftiger. Der Tee steht im Mittelpunkt, die Speisen sind hingegen nebensächlich und meist von leichterer Natur.

Zugegeben: Durch die inzwischen geänderte Arbeitssituation verwischt inzwischen die Unterscheidung zwischen High Tea und Afternoon Tea. Oft sprechen die Briten auch einfach nur noch von „Tea“.

So kann es durchaus vorkommen, dass einige Hotels in England mit dem Begriff „High Tea“ werden, obwohl es sich eigentlich um Afternoon Tea handelt.

Schottischer High Tea

Noch einmal etwas differenziert werden muss, wenn man vom schottischen High Tea spricht. Diese ähnelt nämlich von der Uhrzeit an der er eingenommen wird, eher dem Afternoon Tea, allerdings werden beim schottischen High Tea heiße, deftige Speisen gereicht. Der schottische High Tea sollte das Hauptessen des Tages darstellen.

Das könnte dich auch noch interessieren:


NATURELEI.de