"Wer immer König sein mag, Tee ist die Königin!" - Ein Sprichwort aus Irland deutet nicht nur darauf hin, wo Teetrinken kultiviert wird, sondern welche Bedeutung Teetrinken für viele Menschen an sich hat.

In der britischen Teekultur sticht eine Teemischung besonders stark heraus - der English breakfast tea. Doch woher kommt der beliebte englische Frühstückstee? Wie wird er korrekt zubereitet? Was macht ihn so besonders?

Was ist English breakfast tea?

Wie der Name verrät, wird der English breakfast tea zum Frühstück eines "Englischen Frühstücks" genossen. Es handelt sich um eine traditionelle Teemischung der britischen Teekultur aus verschiedenen Schwarztees.

Twinings English breakfast tea
Twinings English breakfast tea

Woher kommt English breakfast tea?

Die wahre und genaue Herkunft der Bezeichnung "English breakfast tea" ist bis heute ungeklärt. Es gibt allerdings Hinweise, dass es zu Zeiten der britischen Kolonien (1607 - 1776) in den USA entwickelt hat.

Dem Journal of Commerce (amerikanische Zeitschrift) zufolge geht der Begriff auf das Jahr 1843 zurück. Der britische Einwanderer Richard Davies vertrieb in diesem Jahr eine Teemischung, die diesen Namen getragen hat. Eine andere Quelle datiert das Jahr 1844 als Geburtsjahr des populären Tees.

In Großbritannien wird erzählt, dass im Jahr 1892 in Schottland erstmals der Begriff English breakfast tea gefallen ist. Königin Viktoria probierte den beliebten Tee erstmalig auf Balmoral Castle, ließ große Mengen auf Vorrat einschiffen und machte ihn damit zum bekannten "English breakfast tea".

Aus welchen Tees setzt sich English breakfast tea zusammen?

Der English breakfast tea besteht traditionell aus verschiedenen schwarzen Teesorten.

Hauptsächlich wird für den English breakfast tea Ceylon-Tee (60%) und Assam-Tee (30% verwendet. Die dritte Komponente stammt aus China oder Kenia.

English breakfast tea  in der Nahaufnahme
English breakfast tea in der Nahaufnahme

Ceylon-Tee stammt aus Sri Lanka und hat seinen Namen aus der ursprünglichen Bezeichnung Sri Lankas zur Kolonialzeit ("Ceylon"). Die drei Hauptanbaugebiete sind Uva, Dimbula und Nuwara Eliya. Ceylon Tee hat einen herben, kräftigen Geschmack mit einer feinen Zitronennote. Die Qualitätsunterschiede sollen sich nach der Höhe der Teeplantage richten.

Assam-Tee kommt aus dem gleichnamigen indischen Bundesstaat im Nord-Osten Indiens. Es ist das größte und bedeutendste Anbaugebiet für schwarzen Tee. Assam-Tee hat eine kräftig, würzigen Geschmack und wird in vielen bekannten Teemischungen eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Folgende Inhaltsstoffe befinden sich im English breakfast tea:

Wie ist die Wirkung des English breakfast tea?

Die Wirkung des English breakfast tea kann als vollmundig, vielseitig und kraftvoll beschrieben werden. Wobei die Teemischung auf Milch und Zucker abgestimmt ist (siehe auch Tee mit Milch) und gewöhnlich zum "Englischen Frühstück" getrunken wird. Letztlich muss jeder Teetrinker diese Frage für sich selbst beantworten.

Wie wird English breakfast tea richtig zubereitet?

Nach traditioneller Zubereitung von English breakfast tea benötigt man:

Hinweis: Der Tee darf nicht zu lange ziehen, da er sonst weniger genießbare Bitterstoffe freisetzt.

Wissenswertes rund um English Breakfast tea

Fazit

Der English breakfast tea ist in Großbritannien und in vielen anderen Ländern beliebt. Er wird im Vereinten Königreich zu jeder Tageszeit getrunken. Die besondere Teemischung und Inhaltsstoffe des English breakfast tea beleben und aktivieren Körper und Geist.

Das könnte dich auch noch interessieren:


NATURELEI.de