Kaum ein Darjeeling-Tee ist so in der breiten Masse bekannt, wie das der Schwarztee Margaret's Hope ist. Und tatsächlich geht der Name des Tees auch auf eine tragische Geschichte zurück, die es zu erzählen gilt.

Namensherkunft

Laut Erzählungen geht der Name für den Tee auf den englischen Teeplantagenbesitzer Cruickshank (in manchen Erzählungen auch Bagdon genannt) zurück. Margaret war seine Tochter, die ihn eines Tages in Indien besuchte. Nach der langen beschwerlichen Reise von England verliebte sie sich sofort auf den ersten Blick in den Garten, der 10 km südlich der Stadt Darjeeling im indischen Darjeeling-Distrikt lag. Zwar genoss sie die Zeit bei ihrem Vater sehr, musste sich aber dennoch mit ihrem Vater bald wieder auf die Rückreise begeben. Nicht aber, bevor sie noch versprach, dass sie auf jeden Fall eines Tages an diesen bezaubernden Ort zurückkehren würde.

Es kam wie es kommen musste. Margaret erkrankte auf der Heimreise schwer und verstarb noch, bevor sie das englische Festland erreichte.

In Gedenken an seine viel zu früh verstorbene Tochter benannte der betrübte Vater den Garte in dem der Tee wuchs auf seiner nächsten Reise nach Darjeeling um: Margarets Hoffnung (Margaret's Hope), doch noch in diesen Garten wurde damit von ihrem Vater erfüllt.

Darjeeling Margaret's Hope FTGFOP Second Flush
Darjeeling Margaret's Hope FTGFOP Second Flush

Geschmack

Generell zeichnen sich Darjeeling Tees, zu denen sich Margaret's Hope zählt, durch einen leicht blumigen Geschmack aus. Je nachdem ob man zur ersten Pflückung im Jahr (First Flush) oder der zweiten Pflückung des Jahres (Second Flush) greift, fällt diese Geschmacksnuance mehr oder weniger aus. Beim First Flush schmeckt man diesen blumigen, runden Geschmack deutlich stärker, während im Second Flush der Geschmack eher vollmundiger und aromatischer ausfällt.

Zubereitung

Die Teesorte Margaret's Hope wird wie ein gewöhnlicher Schwarztee zubereitet. Das Wasser wird auf 100 Grad Celsius erhitz, ehe damit der Tee übergossen wird. Die Ziehzeit beträgt zwischen zwei bis vier Minuten.


NATURELEI.de