Bei dem Begriff Karawanentee könnte man erst einmal an eine bestimmte Tee-Mischung denken. Tatsächlich handelt es sich hierbei aber nicht nur um eine bestimmte Teesorte, sondern ist vielmehr eine Beschreibung über welchen Transportweg der Tee in die Teekannen Europs gefunden hat. Beim Karawanentee nämlich nicht über den billigen Seeweg, sondern aus China per Karawane.

Was ist Karawanentee?

Unter einem Karawanentee versteht man meist sehr feine chinesische Tees, die wie der Name schon sagt, nicht über den Seeweg nach Europa gekommen sind, sondern per Karawane von China. Dabei war die Hauptroute die Seidenstraße, später kamen die Karawanen mit dem Tee auch über die Mongolei, Sibirien und Russland ans Schwarze Meer oder an die Ostseeküste.

Dieser Karawanentee wurde zu Beginn vor allem in Russland getrunken, weshalb er auch unter dem Namen Russischer Tee bekannt ist (später bezeichnete man damit auch eine Teemischung aus verschiedenen chinesischen Teesorten wie Oolong, Keemun und Lapsang Souchong mit und ohne Raucharoma). Darüber hinaus war es auch ein Russe, dem der erste Karawanentee zugerechnet wird. Im Jahr 1618 soll der Russe Wassili Starkow (auch Wassilij Storkow) die erste Importe aus China getätigt haben. Er transportierte 00 Kisten geschenkten Tee von China auf dem Landweg nach Russland zum Zaren. Erst später erfolgten die Transporte mehr über die Mongolei, Sibirien und Russland ans Schwarze Meer oder an die Ostseeküste.

Geschmack des Karawannentee

Der Transport des Tees über den Seeweg war zwar zur damaligen Zeit deutlich günstiger, allerdings beeinträchtigte die salzige und feuchte Seeluft die Qualität des Tees. Um hier also keine Qualitätseinbußen in Kau zu nehmen, wurde der Tee über Landweg transportiert.

Allerdings hatte auch der längere Weg über das Land einen Einfluss auf den Geschmack des Tees. So soll sich durch das Aufbewahren neben dem Lagerfeuer ein Raucharoma auf die Teeblätter übertragen haben, das heute noch ein Charakteristikum des heutigen Karawanentees ist. Ebenfalls hatte der große Höhenunterschied im Laufe der Reise oder auch die Körperwärme des Pferdes in dessen Satteltasche der Tee transportiert wurde einen Einfluss auf den Geschmack.

Heutzutage wird der der Karawanentee über speziellen Hölzern geräuchert, um diesen speziellen Geschmack zu erzeugen.