Die Tage werden kürzer, das Laub fällt von den Bäumen und vor dem ein oder anderen Haus steht ein durch Kerzenlicht erleuchteter Kürbisgeist. Herbstzeit ist auch Kürbiszeit und gerade wenn die Kälte des bevorstehenden Winters die Sommertage nach und nach verdrängt, sorgt wenigstens ein warmes Tässchen Tee am Abend für die fehlende Wärme. Warum also nicht beides kombinieren und zu einer Tasse Kürbis Tee greifen? Doch kann man aus den Bestandteilen des Kürbisses überhaupt Tee machen? Und falls ja, wie schmeckt dieser Kürbis Tee? Nachfolgend erfährst du es.

Kürbis in Teemischung

Reinen Kürbis Tee sucht man im Teefachhandel vergeblich. Ohnehin dürfte man hier auch nicht von einem Tee sprechen, sondern von einer Infusion, da bei einem Aufguss nur aus Kürbis die Teepflanze (Camellia sinensis) fehlt.

Gewusst?

Sprichwörtlich Tee aus einem Kürbis trinkt man bei der traditionellen Zubereitung von Mate-Tee. Das dort eingesetzte Trinkgefäß, die Kalebasse, ist nämlich ursprünglich aus Kürbis. Zum Einsatz kommt dabei die getrocknete Hülle des Flaschenkürbisses, aus der man dann mit einer Bombilla, einem Trinkhalm, den Tee genießt. Inzwischen gibt es aber auch künstliche Kalebassen, die nicht mehr aus Kürbis bestehen.

Kürbis Tee findet man deshalb vor allem in Teemischungen wieder. Häufig kommt dabei Schwarzer Tee als Grundlage zum Einsatz, verfeinert mit Kürbis. Weitere Zutaten sind beispielsweise Ingwer, Cranberry oder auch Zimtstangen. Alles was zu einem herbstlichen oder gar winterlichen Tee passt.

Kürbis Black Tea: Schwarztee-Mischung mit Kürbis
Kürbis Black Tea: Schwarztee-Mischung mit Kürbis

Eine ebenfalls sehr beliebte Variante des Kürbis Tee ist der Kürbis Chai, der auch eher unter der englischen Bezeichnung Pumpkin Chai bekannt ist.

Pumpkin Chai

Der Pumpkin Chai ist nicht nur eine kommerziell erwerbbare Teesorte, beispielsweise beim Teehändler TeeGschwendner, sondern generell eine Kürbiss-Teevariation die man sich auch zuhause selber machen kann. Hierzu bietet sich auch die Zugabe von Milch, sodass man so schnell die beliebte Pumpkin Chai Latte hat. Diese darf allerdings nicht mit dem Pumpkin Spice Latte von Starbucks verwechselt werden, denn darin sucht man Tee vergeblich. Anders sieht es bei der Pumpkin Spice Chai Latte aus, der tatsächlich dann auf Teebasis basiert.

Für eine klassische Pumpkin Chai Latte braucht man lediglich Chai-Tee (was eine Mischung aus Schwarzem Tee wie Assam Tee, Zucker, Milch und Gewürze ist, etwas Kürbispüree und noch aufgeschäumte Milch. Das Kürbispüree wir in das Glas gegeben, der Tee aufgegossen und anschließend alles mit der aufgeschäumten Milch aufgefülllt. Am Ende garniert man noch den eigenen Pumpkin Chai Latte mit etwas Zimt. Im nachfolgenden englischsprachigen Video kann man die einzelnen Schritte in etwas abgewandelter Form sich auch noch einmal bildlich anschauen:

Hinweis: Wer nicht gleich einen ganzen Kürbis, z.B. einen Hokkaido, kaufen und selbst zu Kürbispüree kochen möchte, der kann auch schon fertiges Kürbispüree im Glas, z.B. bei DM oder beispielsweise auch bei Amazon kaufen.

Kürbis Tee selber machen

Tatsächlich kann man auch reinen Kürbis Tee, ohne die Zugabe von tatsächlichem Tee zubereiten. Die Zubereitung ist dabei nahezu identisch wie beim Pumpkin Chai. Statt Kürbispüree verwendet man hier grob geraspeltes Kürbisfleisch. Dieses wird in Wasser angesetzt und zum Kochen gebracht. Nach etwa weiteren 10 Minuten gar köcheln gießt man alles durch ein Sieb und drückt das Fruchtfleisch dort durch. Nun gibt man beliebige Gewürze, wie Ingwer, Nelken, Sternanis oder Zimt dazu, lässt es noch 5 Minuten ziehen und verfeinert alles noch mit etwas Zitronensaft und Honig. Wer keine Kürbisreste oder Gewürzreste im Tee haben möchte, gibt alles noch einmal durch ein sehr feines Sieb. Am Ende handelt es sich hierbei natürlich um eine stark wässerige Kürbissuppe, verfeinert um herbstlichen/weihnachtliche Gewürze. Ich rate deshalb normalerweise immer zum selbstgemachten Pumpkin Chai, letztendlich kann man aber auch einmal einen solchen puren Kürbis Tee einmal probieren. Ideal, wenn man einen Kürbis sowieso schon zuhause hat und noch ein paar Reste des Kürbisfleischs übrige geblieben sind.

Roter Hokkaido eignet sich sehr gut für den eigenen Kürbis Tee
Roter Hokkaido eignet sich sehr gut für den eigenen Kürbis Tee
Das könnte dich auch interessieren: